Koi Karpfen und herkömmliche Karpfen im Vergleich

WAS MACHT DEN UNTERSCHIED ZWISCHEN DEN EDLEN KOIS UND „NORMALEN“ KARPFEN AUS

Der Koi Karpfen ist einer der farbenprächtigsten Kaltwasserfische überhaupt. Kois sind die Könige im Gartenteich. Ausgewachsene Exemplare erreichen eine Körperlänge von mehr als einem Meter.

Koi im Teich

Koi im Teich

Damit ist der Koi der größte Zierfisch weltweit. Wegen ihrer Farbenpracht werden Kois auch Farbkarpfen genannt. Bei der Lebensweise und dem Körperbau werden Sie zwischen einem farbenprächtigen Koi und einem herkömmlichen Karpfen keinen Unterschied feststellen können. Kois besitzen lediglich einen weniger hohen Rücken als normale Karpfen. Die Haut eines Kois kann wie bei einem Wildkarpfen vollständig mit Schuppen bedeckt sein.

Es gibt allerdings auch Kois, die wie Zeilkarpfen, Spiegelkarpfen oder Lederkarpfen, nur teilweise mit Schuppen bedeckt sind. Von herkömmlichen Wildkarpfen unterscheiden sich Koi Karpfen weiterhin durch ihre Barteln seitlich am Maul und durch ihre außergewöhnliche, prächtige Färbung. Einige Zuchtformen unterscheiden sich von herkömmlichen Speise- oder Wildkarpfen durch ihre auffälligen Flossen, wie zum Beispiel der Butterfly-Koi.

Einen Butterfly-Koi erkennen Sie an den extrem großen und ausgefransten Flossen auf den ersten Blick (Siehe Foto unten). Es existieren aktuell 16 Zuchtformen mit 100 verschiedenen Unterarten.

Kois brauchen viel Wasser pro Fisch

Cyprinus carpio Butterfly Hi Showa Koi

Cyprinus carpio Butterfly Hi Showa Koi

Wenn Sie sich entscheiden, einen Gartenteich anzulegen, um Kois zu pflegen, dann müssen Sie wissen, dass ausgewachsene Kois pro Tier 1.000 Liter Wasser benötigen. Wie schnell die jungen Kois wachsen, ist abhängig vom Nahrungsangebot und von der Wassertemperatur. Im Durchschnitt können Sie davon ausgehen, dass Ihre Kois im Alter von drei Jahren ungefähr 35 Zentimeter lang sind. Kois werden bei guter Pflege sehr alt. Wenn Sie Ihren Kois eine optimale Pflege bieten, dann können die bunten Fische 50 Jahre und älter werden.

Kois sind Allesfresser

Wie ihre wild lebenden Verwandten sind Kois Allesfresser, die im Teich Laich von Fröschen und Fischen, kleine Teichfische, Amphibien und Wasserinsekten erbeuten. Darüber hinaus fressen Kois gern pflanzliche Nahrung. Wie herkömmliche Karpfen wühlen auch Kois gern im schlammigen Teichboden. Damit Ihre farbenprächtigen Kois so richtig im Teich zur Geltung kommen, ist die Installation eines Teichfilters unbedingt erforderlich.

Um Farbkarpfen mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen, sollten Sie Ihre Kois mit einem speziellen Koi-Fischfutter ernähren (Zum Koifutter >>). Ihr Gartenteich sollte mindestens 130 Zentimeter tief sein, damit die bunten Kois im Teich überwintern können. Da Ihr Teich im Laufe der Jahre durch die Schlammbildung am Grund an Tiefe verliert, sollten Sie ein paar Zentimeter mehr Tiefe einplanen.

Graskarpfen, die häufig als nützliche Algenvertilger angeboten werden, sollten überhaupt nicht in einem Gartenteich gehalten werden. Im Gegensatz zu den farbenprächtigen Kois können Wild- und Graskarpfen nicht im Teich überwintern und müssen im Herbst abgefischt werden. Bei einer gemeinsamen Haltung von Kois mit Wildkarpfenarten können unattraktive Kreuzungen die unerwünschte Folge sein.

In einem Koi-Teich sollten auch deshalb keine anderen Fischarten gehalten werden, weil diese Parasiten einschleppen können.Im Unterschied zu ihren Cousins gehören Koi nicht auf den Speiseplan der Menschen. Nein, Koi sind eine Augenweide, eine Zierde des Gartenteichs und außerdem intelligente gesellige Haustiere.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *