Koi-Nachwuchs richtig füttern

 Meist im Spätfrühling oder Frühsommer beginnt die Paarungszeit der Kois. Die Weibchen sind zum Ablaichen bereit, die Männchen eröffnen eine Verfolgungsjagd und bedrängen das weibliche Tier.

ein sehr junger Koi mit grau schillernden Schuppen

Koi Brut

Nach dem Ablaichen werden die Eier von der Milch (Sperma) den Männchen befruchtet und haften, da mit einer klebrigen Substanz umhüllt, an Wasserpflanzen oder Steinen. Bei einer professionellen Koi-Zucht erfolgt indes das Ablaichen in einem speziell eingerichteten Ablaichkasten, zu deren Einrichtung unter anderem die Ablaichbürsten gehören. Die Eier kleben an den feinen Borsten und werden zusammen mit der Bürste in ein separates Becken platziert.

Hinweis: Der Nachwuchs soll von den Elterntieren und natürlich auch von allen anderen Kois unbedingt getrennt werden, denn die Kois betreiben oft Kannibalismus: Eier und Brut werden als Nahrung angesehen.  Bei den Koi-Karpfen gibt es keine Brutpflege!

Oben wurde eine Koi-Zucht nur sehr schematisch beschrieben, denn der Schwerpunkt dieses Beitrags liegt auf der Fütterung der Brut und jungen Kois.

Die Larven schlüpfen und…

Nach drei bis vier Tagen schlüpfen aus den Eiern die noch durchsichtigen, wenige Millimeter große Larven. Einen kleinen Lebensmittel-Vorrat steht den Larven in einem Dottersack zur Verfügung, doch dieser ist nach weiteren drei bis fünf Tagen aufgebraucht. Die kleinen Kois benötigen somit fast von Anfang an Futter.

Professionelle Koi-Züchter geben dem Wasser Montmorillonit-Ton zu, das alle wichtigsten Mineralstoffe enthält, die die Jungfische für ihre Entwicklung brauchen. Darüber hinaus hilft das Montmorillonit das Wasser zu entgiften und sauber zu halten. Freilich ersetzt die Zugabe von diesem Stoff keineswegs eine Filteranlage!

In Japan wird in einen Teich mit der Koi-Brut nicht selten Hühnerdung gegeben, denn dadurch wird eine explosionsartige Vermehrung von Infusorien in Gang gesetzt. Diese mikroskopisch kleinen Tierchen dienen nämlich der Koi-Brut in den ersten Wochen als die beste Nahrung. Nur wenige Mikrometer große Wimpern- oder zum Beispiel Rädertierchen liefern den frisch geschlüpften Kois Eiweiß, was sie für das Wachstum brauchen.

Tipp: Ein eigener Infusorien-Zuchtansatz ist relativ einfach herzustellen: Dafür soll in einem großen Glas (3-5 Liter) eine Handvoll Heu oder Bananenschalen mit Wasser übergossen und an einen hellen, warmen Ort gestellt werden. Schon nach einigen Tagen ist das Wasser voller Leben. Die Futtertierchen kann man leicht abschöpfen und verfüttern. Doch bald reicht dieses Futter nicht aus.

Futter für kleine Jungtiere

kleine Koi zeigen schillernde Schuppen

junge Koi Brut

Nach ein paar Wochen können probeweise Essigälchen oder Mückenlarven gegeben werden. Vor allen bei den Roten Mückenlarven lohnt es sich, mit tiefgefrorenen Tieren zu füttern, damit die Jungfische nicht zufällig von den Mandibeln der Futtertiere verletzt werden. Bitte unbedingt vorher das Futter portionieren und auftauen!

Als ein hochwertiges, nahrhaftes Aufzuchtfutter eignen sich sowohl die lebenden Nauplien der Artemia salina, als auch die leicht verdaulichen dekapsulierten Eier von Artemia. Mehr zum Thema Artemia erfahren Sie aus unserem Special, unter anderem bekommen Sie eine ausführliche Anleitung für das Betreiben einer eigenen Artemia-Zucht.

Bereits die wenige Wochen alten und dementsprechend ein-zwei Zentimeter große Fische dürfen mit einem Futterpulver versorgt werden. Im Zoofachhandel ist spezielles Aufzuchtfutter für die Kois erhältlich und zwar mit der Körnung ab 1-2 Millimeter. Testen Sie aus, wie die Jungfische mit diesem Futter zurecht kommen, falls das Futter noch zu groß für ihre Münder ist, können Sie es in einer elektrischen Kaffeemühle weiter zerkleinern.

 

Futter für erwachsene Kois auch für Jungtiere geeignet?

Ein bunter Koi, aus der Nähe fotographiert

Koi wachsen schnell

Es stellt sich die Frage, ob es nicht möglich wäre, ein Futter für erwachsene Koi zu zerkleinern und so an die Brut zu verfüttern? Als eine Notlösung zulässig, ist diese Vorgehensweise auf Dauer leider falsch. Das richtige Aufzuchtfutter macht nämlich nicht allein die Körnung, sondern auch dessen Zusammensetzung aus. Während ein Alleinfutter für erwachsene Kois einen Proteinanteil von etwa 20 Prozent und einen Fettanteil unter 10 Prozent aufweist, wäre eine solche Kost für die Jungfische zu mager. Die ersten Wochen und Monate sind die Zeit eines intensiven Wachstums, daher benötigen die Fische gerade jetzt eine Menge Energie. Diese gewinnt der Körper der Kois vor allem aus Proteinen und Fettsäuren.

Empfehlenswert ist ein Futter, das mindestens 50 Prozent Eiweiß und 15 Prozent Fett enthält (bezogen auf die Trockenmasse). Der Anteil an Ballaststoffen darf dabei gerne minimal bleiben, um die bessere Verdaulichkeit zu gewährleisten und trotzdem die Darmtätigkeit zu fördern. An erster Stelle ist freilich für das schnelle und gesunde Wachstum gesorgt werden.

Fütterung der älteren Jungfische

ein junger Koi, der in die Kamera blickt

Koi Zucht – mit dem richtigen Futter erfolgreich

Bis zum Alter von 1,5 Jahren wachsen die Kois im Schnitt um einen Zentimeter pro Monat, ihr Gewicht steigt zwischen dem 3. und dem 18. Monat aufs Vierzigfache. Offensichtlich brauchen die schnell wachsenden Fische während dieser Phase permanent ein energiereiches Futter. Besonders wichtig ist der hohe Anteil an Proteinen, der 40 Prozent übersteigen soll. Die Fische dürfen mit Trockenfutter, sei es Pellets oder Sticks, versorgt werden, vorausgesetzt, die Körnung stimmt.

Zwar werden die Kois vermutlich ab der Körperlänge von 5 Zentimetern, ohne die Schwanzflosse gemessen, kein Pulver mehr benötigen, doch die feine Körnung unter 3 Millimetern ist für sie durchaus richtig. Im Großen und Ganzen empfiehlt sich Futter in einer Körnung zu wählen, das auch der kleinste unter den Jungfischen ohne Schwierigkeiten schlucken kann. Die Futtersorte CypriCo Orange ist für Kois im Alter unter einem Jahr konzipiert und mit Vitaminen angereichert. Das im Futter enthaltene Krillmehl fördert dank dem Farbstoff Astaxanthin die intensive Färbung der Kois.

Das Futter CypriCo Weiß ist aufgrund der Körnung von 6 Millimetern für die Fische ab einem Jahr geeignet. Das proteinreiche Futter ist übrigens nicht nur für Jungfische, sondern auch für ältere Kois während der Wachstumsphasen im Frühjahr eine gute Lösung.

Neben dem Trockenfutter empfiehlt es sich weiterhin mit eiweißreichen und fetthaltigen Kleinlebewesen zu füttern, aber höchstens einmal täglich. Bereits Fische ab 10 Zentimeter dürfen gerne mit Leckerlis wie Salat, Knoblauch oder Orange verwöhnt werden.

Die Frage, ob lieber mit Schwimm- oder mit Sinkfutter zu füttern wäre, lässt sich nicht eindeutig beantworten, vermutlich ist eine Mischung aus beiden Sorten optimal. Viel wichtiger ist indes die richtige Menge – diese können Sie dem Überblicksartikel zur Koi-Fütterung entnehmen. Denken Sie außerdem unbedingt daran, mehrfach (3-5 mal) pro Tag zu füttern.
Hat Dir unser Ratgeber zum Thema gefallen? Oder hast Du vielleicht andere Ideen oder Kritik für uns? Teil uns doch einfach Deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar. Auch bei Fragen stehen wir gerne für Rat und Empfehlungen zur Verfügung. Über eine Bewertung für unseren Beitrag würden wir uns freuen. Danke.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Abstimmungen, mit dem Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.