Algen im Teich – Wege zu einem algenfreien Teich: Teichfilter, UV-Klärer & Co.

Als die letzte Folge unseres Ratgebers zum Thema Algen und deren Bekämpfung möchten wir Ihnen folgende Liste mit auf den Weg geben (hier finden Sie die Teile I-III). Mithilfe von dieser technischen Ausstattung und Pflegeprodukten können Sie erreichen, dass Ihr Teich dauerhaft algenfrei bleibt. Wenn Sie zudem unsere Tipps für einen algenfreien Teich beherzigen, werden Sie mit einer Algenplage nie (wieder) konfrontiert werden müssen.

Teichfilter

Gartenteich mit Frosch

Ohne Teichfilter – Gartenteich vor der Einrichtung

Spätestens wenn im Gartenteich Fische einziehen, muss eine Filteranlage her, zum Beispiel als Komplettset. Die Hauptkomponenten eines Gartenteichfilters sind eine Pumpe, ein Gehäuse mit den Filtermedien und die daran angeschlossenen Zulauf- und Ablaufschläuche.

  1. Ein Durchlauffilter ist das meist verbreitete Modell. Bei diesem Filter pumpt eine sich auf dem Teichgrund befindende Pumpe das Wasser in den Filter, der über dem Wasserspiegel liegt. Nach dem Reinigungsvorgang fließt das Wasser unter dem Einfluss der Schwerkraft zurück in den Teich.
  2. Bei einem Druckfilter wird das Wasser ebenfalls von einer auf dem Teichboden liegenden Pumpe in das außerhalb des Teich befindliche Gehäuse mit den Filtermedien gepumpt. Die Besonderheit dieses Modells: Das Wasser kommt aus der Filteranlage unter Druck und kann zum Beispiel zur Erzeugung von künstlichen Bachläufen eingesetzt werden. Hier können Sie sich einen Ihren Bedürfnissen entsprechendes Druckfilter-Set zusammenstellen.
  3. Ein Modulfilter besteht aus mehreren (mindestens drei) Modulen mit den Filtermedien. Ein Beadfilter befindet sich auf dem Teichboden. Sein Alleinstellungsmerkmals ist das Filtermedium „Beads“: Es handelt sich dabei um die Bällchen aus Kunststoff. Ein Unterwasserfilter wird ebenfalls auf dem Boden des Gewässers platziert und dient meist zusätzlich als ein Springbrunnen.

Unabhängig von der Ausführung erfüllt ein Teichfilter zwei Aufgaben: Dieses Gerät reinigt mechanisch und biologisch das Wasser und wälzt es um. Dem Wasser werden somit die Nährstoffe entnommen, deren Überangebot das Algenwachstum begünstigt. Durch das Umwälzen werden die Wassermassen mit Sauerstoff angereichert, was ebenfalls die Ausbreitung der Algen hemmt.

Schlussfolgerung:
Bei der Wahl Ihres Teichfilters ist unbedingt die Größe des Gartenteichs zu berücksichtigen. Außerdem spielt es eine Rolle, ob der Teich mit Fischbesatz oder ohne diesen betrieben wird – für einen Fischteich ist ein vergleichsweise stärkerer Filter notwendig. Sowohl zu schwache als auch zu starke Filter verfehlen indes ihren Zweck.

Teichbelüfter / Luftpumpe

Sumpfdeckelschnecken

Gerne gesehene Helfer gegen Algen – Schnecken

In der Regel reicht die Leistung einer Filteranlage nicht aus, um einen Teich mit Fischbesatz mit Sauerstoff zu versorgen. Ein Teichbelüfter befindet sich in der Regel außerhalb des Wassers, entweder am Ufer oder auf der Wasseroberfläche und pumpt die Luft in die unter Wasser platzieren Schläuche. Die Luft entweicht durch die porösen Ausströmungssteine, dadurch wird das Wasser mit Sauerstoff angereichert. In einem sauerstoffreichen Wasser wird die Oxidation von den für die Fische giftigen Nitriten und Ammoniak durch die Nitrit- und Nitratbakterien beschleunigt, die Oxidationsprodukte werden von den höheren Pflanzen aufgenommen. Das Wasser wird entgiftet, außerdem entsteht kein Überschuss an Nährstoffen, was auf das Algenwachstum ebenfalls hemmend wirkt. Verschiedene Ausführungen, passend zur Größe Ihres Teiches, finden Sie hier.

Skimmer

Ein Skimmer erleichtert die Oberflächenreinigung und sammelt das Falllaub oder zum Beispiel Insekten in einen Filterkorb. Skimmer sind in unterschiedlichen Ausführungen von ganz einfachen – und entsprechend günstigen – Modellen, bis zur professionellen Ausrüstung zu den Preisen im dreistelligen Bereich am Markt verfügbar. Generell wird zwischen den schwimmenden Skimmern und Standstimmern unterschieden. Vor allem bei größeren Teichen ist der Einsatz von einem Skimmer sinnvoll. Das Gerät entzieht dem Wasser die überschüssigen Nährstoffe und trägt insofern zu einem algenfreien Teich bei.

UV-Klärer

Diese innovativen Geräte nutzen die UV-Strahlung, um Keime und Bakterien abzutöten und das Wasser zu entgiften. Auch die Schwebealgen werden von der UV-Lampe zerstört. Die UV-Klärer von Söll und anderen Herstellern können autonom betrieben oder einer Filteranlage vorgeschaltet werden.

Unabhängig von der Betriebsart dürfen diese Geräte nicht rund um die Uhr eingeschaltet bleiben, denn ein vollkommen keimfreies, steriles Wasser ist lebensfeindliches Milieu.

Schlammsauger

Schlamm im Teich

Schlammsauger gegen Schlamm

Wir haben in unserem Ratgeber bereits darauf hingewiesen, dass der Schlamm aus dem Teich regelmäßig abgesaugt werden soll. Besonders im Frühjahr und nach einer (erfolgreich bekämpften) Algenplage ist es angebracht, den Schlamm zu entsorgen. Faulender Schlamm in Kombination mit sauerstoffarmem Wasser begünstigt das Algenwachstum. Wie es dazu kommt, haben wir in der Folge über die Ursachen einer Algenplage erklärt. Trotz einer funktionierenden Filteranlage neigt jeder Teich, vor allem ein mit hohem Fischbesatz, zur Schlammbildung. Insofern ist ein Schlammabsauger eine sinnvolle Anschaffung.

Kescher und Teichnetz

Teichkescher von Söll

Unsere Bestseller – Teichkescher

Einfach und doch nützlich, auch bei der Algenbekämpfung und Prophylaxe. Mit dem Kescher werden die Algenblüten, Laub sowie tote Tiere entfernt. Ein richtiger Teichkescher soll einen robusten Teleskopstiel und ein reißfestes Netz besitzen. Als besonders praktisch erweisen sich die Kescher mit mehreren Aufsätzen, darunter mit einer Bürste für die Fadenalgen.

Ein Netz fängt das Laub auf und reduziert dadurch die Nährstoffzufuhr in den Teich. Außerdem dient das Netz als Schutz gegen Raubvögel und Katzen.

 

Teichpflegemittel

Izumi Teichpflegemittel

Ein Muss für jeden Teich zur Algenbekämpfung

  1. Zum einen sind es die Mittel, die, wie Fadenalgenvernichter von Söll oder Izumi, mit Aktivsauerstoff arbeiten. Zum anderen ist es AlgoSol von Söll, welches durch die Blockade der Photosynthese erreicht, dass die Algen aushungern. Einen Algenvernichter muss ein Gartenteichbesitzer ebenfalls auf Lager haben. Diese sind zwar nur beim Ausbruch einer Algenplage vonnöten, doch es kann schon passieren, dass es während der Saison zu Lieferengpässen kommen kann. Bei der Algenbekämpfung zählt jedoch jede Stunde, denn das Risiko für die Teichbewohner ist immens.
  2. Zu weiteren Mitteln zur Algenbekämpfung bzw. –Vorbeugung zählen die Filtermedien wie Zeolithe von Söll oder Izumi. Diese werden entweder in der Filteranlage eingesetzt oder separat in einem Netz in den Teich gegeben. Auch die Mittel zur Regeneration von Zeolithen wie zum Beispiel ZeoPower von Söll, dürfen im Arsenal eines Teichbesitzers nicht fehlen. Die torfhaltigen Präparate, die den Säueregehalt des Wassers erhöhen, hemmen das Algenwachstum. Unter diesen Präparaten zeigt zum Beispiel das Mittel TetraPond AlgoSchutz eine nachweislich gute Wirkung.
  3. Da die explosionsartige Algenvermehrung zum Teil eine Folge von instabilen Wasserwerten ist, sollen auch die Mittel wie Söll TeichKlar oder KoiStabil griffbereit stehen. In einem eingefahrenen Teich pendeln sich die Werte auf einem „lebensfördernden“ Level ein. Insofern ist in der Regel die Zugabe von Pflegemitteln nicht permanent erforderlich. Doch vorrätig sollte man sie haben, denn die Wasserwerte ändern sich für das menschliche Auge unauffällig.
  4. Gerade weil sich die Werte verschlechtern können, ohne dass das Auge dies wahrnimmt, sind Wassertests (einzeln oder im Set) ein Muss für jeden Teichbesitzer. Es darf auf keinen Fall passieren, dass es zum Fischsterben kommt, weil die Nitrit- oder Ammoniakwerte gestiegen sind. Auch ein nitrithaltiges Wasser kann optisch „schön“ aussehen, bringt aber den Kois und anderen Teichbewohnern den Tod. Von OASE, JBL, sera oder Tetra werden Wassersets speziell für den Teich angeboten. Es ist nicht unbedingt erforderlich, jeden Tag die Wasserwerte zu kontrollieren, doch ein-zweimal pro Woche ist eine solche Kontrolle mehr als angebracht.
Tun Sie als ein verantwortungsvoller Teichbesitzer alles, damit sich Ihre Kois & Co. wohl fühlen und ein langes Leben haben. Nur wenn die Algen durch eine gezielte und fachkundige Pflege im Schach gehalten werden, können Sie den Anblick Ihres Teichs genießen und sich über die agilen, fitten Fische freuen.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *