Menü

Wissenswertes über Mooskugeln

Stuttgart, 25.03.2011

Bei Mooskugeln, ihr lateinischer Name lautet Cladophora aegagropila, handelt es sich nicht, wie der Name eigentlich vermuten ließe, um eine Moosart sondern vielmehr um eine bestimmte Grünalgenart, die sich zu einer runden Oberfläche verwebt hat. Neben dem dekorativen Aspekt haben sie auch noch einen praktischen Nutzen im Aquarium. Wie bei anderen Pflanzen auch, helfen Bakterien die sich auf ihnen ablagern die Wasserwerte des Aquariums stabil zu halten und das Wasser zu filtern. Ferner setzen sich auf den Mooskugeln verschiedene Nährstoffe und Schwebeteilchen ab, was sie beispielsweise für Garnelen sehr beliebt macht, die durch das Abweiden dieser einen Teil ihrer Nahrungsaufnahme sicher stellen können.

Optimal für die Mooskugel ist es, wenn man sie alle paar Wochen unter lauwarmem fließendem Wasser abspült und leicht ausdrückt. Danach sollten sie im Aquarium gedreht werden, um ihre Kugelform zu behalten.

Die Mooskugeln gibt es in unterschiedlichen Größen. Als kleine Kugeln mit einem Durchmesser von ca. 3-5 cm, mittlere die eine Größe von 5-7 cm erreichen und die große Variante mit 7 bis 10 cm.

Hier finden sie Mooskugeln bei uns Shop.




Aktuelle Nachrichten bei bachflohkrebse.de:

 Goldschuppen Algenfresser - Neue Fischart entdeckt
10.02.2014

 Zertifizierter EHEIM Haendler
24.07.2013

 Neocaridina davidi
13.06.2013

 Kordon Breathing Bags
04.04.2013

 biOrb Flow in Ikea Werbung
18.05.2012

 Flohkrebse – Mal anders
03.02.2012

Zurück