Jun21

Teichfische - Beschreibung der wichtigsten Arten im Gartenteich


Es gibt eine große Anzahl an Fischarten die im heimischen Gartenteich gehalten werden können. Hier finden Sie eine Übersicht und kurze Beschreibung der beliebtesten Teichfischarten:

Bitterling (Rhodeus amarus)

Der Bitterling gehört zu den Karpfenfischen und ist ein friedlicher Fisch der sich gut zur Haltung im Gartenteich eignet. Er wird in der Regel 6 bis 8 cm groß. Er hat relativ große Schuppen. Sein Rücken hat eine graugrüne Farbe, während die Seiten eher silbern sind. Während der Laichzeit ändert sich die Färbung der Männchen zu rötlich-violett. Er kommt in vielen Teilen Europas vor. Auch in Deutschland hat er ein natürliches Vorkommen. Der Bitterling bevorzugt als Lebensraum Flüsse und Seen mit sandigen oder schlammigen Grund und reicher Bepflanzung. Eine Besonderheit des Bitterlings ist, dass er zur Vermehrung größere Muscheln benötigt. Darin werden die Eier abgelegt und entwickelt.

Empfohlenes Futter zur Fütterung von Bitterlingen im Gartenteich: Teichflocken, Teichsticks und Kleinlebewesen.

Orfe / Goldorfe

Orfen gehören ebenfalls zur Familie der Karpfenfische. Sie sind auch unter den Namen Aland und Nerfling bekannt. Sie werden zwischen 30 und 50 cm groß. Sie sind heimische Schwarmfische und sollten in Gruppen ab fünf Tieren gehalten werden. Orfen sind relativ lebhaft und benötigen deshalb ausreichend Platz zum schwimmen. Häufig sind wegen ihrer schönen Färbung die speziellere Zuchtvariante Goldorfen im Gartenteich zu finden. Orfen reagieren relativ empfindlich auf schlechte Wasserqualität, vor allem auf Giftstoffe im Wasser. Die Fische halten sich meistens in der oberen bis mittleren Wasserregion im Gartenteich auf und können deshalb gut beobachtet werden.

Empfohlenes Futter für Orfen im Gartenteich: Teichflocken und Teichsticks. Orfen ernähren sich auch von Kleinlebewesen wie Schnecken, Kaulquappen, Insektenlarven oder auch von sehr kleinen Fischen.

Moderlieschen

Moderlieschen bleiben mit einer Größe von 10 cm gegenüber anderen Teichfischen recht klein und sind deshalb auch zur Haltung in kleineren Teichen geeignet. Sie sind recht robuste und unkomplizierte Teichfische. Da es Schwarmfische sind, sollten sie immer in Gruppen mit mehreren Fischen gehalten werden. Eine Vermehrung der Fische im heimischen Teich ist meist problemlos.

Futter: Wie auch an ihren Lebensraum haben die Fische keine großen Ansprüche an ihr Futter. Sind Algen im Teich vorhanden, ernähren sie sich gerne davon. Zusätzlich wird aber auch verschiedenes Teichfutter wie Flockenfutter oder kleinere Teichsticks gerne angenommen.

Elritze

Elritzen (Phoxinus phoxinus) sind kleine, einheimische Teichfische die bis zu 10 cm groß werden. Sie haben eine gelb-bräunliche Färbung und sind an den Seiten mit Punkten oder Streifen gemustert. Da sie Schwarmfische sind, sollten sie immer in Gruppen mit mehreren Fischen gehalten werden. Sie stellen relativ hohe Ansprüche an die Wasserqualität, weshalb darauf geachtet werden sollte, dass das Wasser immer sauber und sauerstoffreich ist. Elritzen sind recht lebhaft und können gut im Gartenteich beobachtet werden, da sie sich eher in der oberen Wasserregion aufhalten.

Futter: Die Fische ernähren sich von Insektenlarven, Algen und Trockenfutter.

 

Informationen zu weiteren Fischarten wie Koi, Stör und Goldfisch können Sie in unseren anderen Ratgeberartikel finden.